proM² in der Presse

Cash, 10/2013
von Willy Zwerger

Eindrucksvolles Alumni-Treffen

Das bereits zur lieb gewonnenen Tradition gewordene Treffen der Absolventen der proM²/CASH-Seminare "Wie tickt der Einkauf" 1 und 2 in der Weinbar vom Meinl am Graben stand dieses Mal ganz im Zeichen von Key-Speaker Gerhard Riedler/Mediaprint und dem erstmals ausgeschriebenen Vertriebsaward "Udo 2014".

proM²-Chef und Seminarleiter Christian Reitterer betonte in seiner Begrüßungsrede unter anderem, dass es in Terminstress-Zeiten wie diesen keine Selbstverständlichkeit sei, sich für Alumnitreffen zu begeistern, auch wenn diese noch so hochkarätig seien. Das zahlreiche Erscheinen der Seminar-Absolventen stelle jedoch diesen Event in ein überaus attraktives Licht. Dementsprechend hochkarätig präsentierte sich dann auch Key-Speaker Mag. Gerhard Riedler, seines Zeichens Geschäftsführer der Mediaprint, der mit großer Offenheit und überaus launig vom derzeit auch im Medienbereich stattfindenden Umbruch in Richtung Internet und Mobile-News erzählte.

800.000 Abonnenten
Die Geschichte der Mediaprint geht auf das Jahr 1988 zurück, als die Kronen Zeitung auf der Suche nach einer leistungsfähigen Druckerei war und schlussendlich beim Kurier im Süden Wiens fündig wurde. Heute verbindet die beiden Medien weit mehr als nur die gemeinsame Druckerei, es sind praktisch sämtliche Geschäftsbereiche synergetisch verbunden, einzig und allein die beiden Redaktionen agieren völlig unabhängig und selbstständig.
Die tägliche Challenge beginnt zum Beispiel bei der Kronenzeitung um 11 Uhr mit der Redaktionssitzung und der Anlieferung der fixfertigen Druckunterlagen um 15 Uhr in der Druckerei. Um 16 erfolgt der erste Andruck für die Abendausgabe und die Bundesländer-Mutationen, um 17 Uhr gibt es die ersten druckfrischen Exemplare bei den rund 400 Kolporteuren zu kaufen. Redaktionsschluss für die "normale" Ausgabe ist dann um 21 Uhr mit der Möglichkeit, etwaige später endende Matches ebenfalls noch unterzubringen, Hauptsache um 3 Uhr früh ist alles fertig. Um 4 Uhr landen die Exemplare bei den diversen Verteilern und bis spätestens 7 Uhr sind die Zeitungen bei den rund 800.000 Abonnenten.

Nach wie vor die Nummer 1
Die Kronen Zeitung sei, so Riedler in seinen Ausführungen, nach wie vor die Nummer 1 im Land, obwohl ihr die beiden Gratismedien Heute und Österreich spürbar zusetzen. Doch sei es unverrückbare Unternehmensphilosophie der Mediaprint, den Gratiszeitungsmarkt nicht zu bedienen. Kompensationen im Online-Geschäft seien nicht möglich, weil Online hierzulande definitiv keine Gewinne abwirft.
Nach wie vor sei die Krone auch bei der jungen Zielgruppe die Nummer eins und nach wie vor ist die Krone die einzige Zeitung des Landes, mit der man - Vorarlberg ausgenommen - österreichweite Kampagnen fahren kann.
Interessant auch Riedlers Ausführungen das Sonntagsgeschäft betreffend. Erstens, weil die Sonntagskrone mit 2,3 Millionen Leser die meistgelesene Ausgabe ist und zweitens, weil sie aufgrund des überdurchschnittlich hohen Anzeigenaufkommens auch dann Gewinne abwirft, wenn niemand auch nur einen Cent in die Geldbüchsen der Entnahmetaschen wirft. Und: Für die Urlauber in der Türkei und in Griechenland habe man extra eine Druckerei in der Türkei engagiert, um noch schneller mit den aktuellen Ausgaben vor Ort zu sein. Rund 10.000 Exemplare werden tagtäglich dort gedruckt und anschließend in beiden Ländern verteilt.

> Artikel und Fotos als PDF zum Download

> Seminar "Wie tickt der Einkauf 1"

> Seminar "Wie tickt der Einkauf 2 - Next Level"

Zurück


< zurück
 

Danke für Ihre Empfehlung!

> Newsletter-Anmeldung

Wir informieren Sie gerne per E-Mail über neue Seminare und Veranstaltungen.